Publikationen

Leistungskultur im Fokus der digitalen Transformation – Maschinen übernehmen keine Verantwortung

Springer Gabler, Wiesbaden 2017, ISBN 978-3-658-19796-4

Meilensteine: Digitale Transformation, Kulturelle Veränderung, Führung

Leistung aus Kultur – Wie aus “Arbeit-Nehmern” Bestleister werden

Springer Gabler, Wiesbaden 2012, ISBN 978-3-8349-3404-8

Meilensteine: Leistungskultur, Fluide Organisation, Menschenbild, Führungspsychologie

Integration durch Identifikation

Herausgeber: 
Signum(2005)

ISBN:
978-3-854-36380-X

Für den arbeite ich gerne!

Herausgeber: 
Signum(2002)

ISBN:
978-3-854-36336-1

Senkrechtstart

Herausgeber:
Moderne Industrie(1994)

ISBN:
978-3-478-34910-9

Führungspower

Herausgeber: 
Springer Verlag(1994)

ISBN:
978-3-409-18724-4

Auf dem Weg zur Organisation von Morgen

Herausgeber:
Poeschel Verlag(1991)

ISBN:
978-3-791-00571-5

Führungswissen punktuell

Herausgeber:
Gablers Magazin(1991)

ISBN:
978-3-409-18718-9

Effizient Führen

Herausgeber:
Gabler Verlag(1990)

ISBN:
978-3-409-18707-3

Alternatives Führen

Herausgeber: 
Gabler Verlag(1984)

ISBN:
978-3-409-19600-0

Die Anti-Matrix-Organisation

„Die Zukunft gehört den dynamischen Systemen“

 Prof. Dr. Wolfgang Saaman, Spezialist für Organisationssysteme.

Maschinen übernehmen keine Verantwortung

Die digitale Transformation ist unvermeidbar. Neues Führungsdenken ist gefragt wie nie. Mitarbeiter lassen sich nicht wie Maschinen programmieren. Sie sollten für neue Wege vorbereitet und inspiriert werden.

 Prof. Dr. Wolfgang Saaman, schreibt über das WIE für den Deutschen Arbeitgeberverband.

Neue Studie bestätigt den Zusammenhang zwischen Leistungskultur und Unternehmenserfolg!

Abstract

Aspekte einer Leistungskultur

Zusammenspiel von Leistung und Kultur

Branchenabhängige Unterschiede in der Leistungskultur

Leistungskultur und Unternehmensgröße

Manager als Change-Vorbild

Jeder Manager begleitet regelmäßig Change Prozesse. Die Mitarbeiter dabei mitzunehmen ist eine zentrale Aufgabe. Ein kritischer Blick auf diese Herausforderung, der jeder Manager mehrmals in seiner Laufbahn begegnet.

Vernetzt lernen und neues entwickeln

Unser Kompetenzentwicklungsprogramm für Bertelsmann setzt auf innovative Ansätze (Collaborative Communities, Learning Journey und Organisationsdesign) und zahlt direkt auf die Unternehmensstrategie ein.

„Wir müssen das Führungsdenken in die Zukunft holen.“

Warum Persönlichkeit und Werte immer wichtig sind.

Warum es sich lohnt, in moderne Führungskräfteentwicklung zu investieren?

01

Schlechte Mitarbeiterführung verursacht immense Kosten

Neben Leistungskillern wie Demotivation, Konflikten und Dienst nach Vorschrift, die sich häufig eher verdeckt auswirken, schlagen Krankheitskosten, der Weggang von wertvollen Mitarbeitern, geringe Innovationskraft sowie Qualitätseinbußen sehr offensichtlich zu Buche.

02

Führungskräfte sind die zentralen Strategieumsetzer

Sie steuern und halten das Unternehmen auf Kurs. Schaffen Sie dies nicht, droht das Unternehmen wie ein Schiff ohne Steuerruder im Meer zu schlingern und ständig die Richtung zu wechseln

03

Die Führungsrolle ist in den letzten Jahren deutlich anspruchsvoller geworden

Wo es früher entscheidend war, über eine hohe fachliche Kompetenz zu verfügen, werden durch den Wandel in eine Wissensgesellschaft weit höhere Anforderungen, z. B. an Rollenklarheit, Kommunikation, Empathie aber auch strategisches Denken und Handeln gestellt.

04

Führungskräfte sind dafür verantwortlich, die Kultur des Unternehmens zu tragen und zu gestalten

„Leistung aus Kultur“ meint dabei einen Nährboden, auf dem die Mitarbeiter im Dienste des Unternehmens ihre Potenziale realisieren und bereit sind, ihr persönlich Bestes zu geben. Der digitale Wandel und die Zunahme von Führung auf Distanz machen diese Aufgabe immer anspruchsvoller. Eine leistungsförderliche, von den Führungskräften getragene Unternehmenskultur stellt einen klaren Wettbewerbsvorteil dar, der anders als manche Geschäftsmodelle kaum kopierbar ist.

05

Moderne Führungskräfteentwicklung zahlt direkt auf die Strategieumsetzung ein

Sie stellt durch Lernfeldanalysen und Lernzielvereinbarungen ein hohes Maß an Zielgerichtetheit sicher. Sie ist anspruchsvoll, individuell auf den Teilnehmer ausgerichtet und macht die Lernzielerreichung messbar und damit transparent. Vor allem ist sie durch die Verzahnung mit Live-Projekten eingebettet in den größeren Kontext von Kultur- und Organisationsentwicklung und nicht mehr als isolierte Einzelmaßnahme anzusehen.

Haben Sie Fragen?

Kontaktieren Sie uns!